Autor Thema: Massaker an 200 SS-Soldaten des I. /38. SS-PzGren.Rgt - Division "GvB" !?  (Gelesen 28953 mal)

KGR Wahl

  • Gast

Also ich finde ja,Felix.

Gut aufgemachte Bildbände wie diese lohnen immer.

Wer nicht nur lesen will,sondern auch sehr seltene Bilder von Fahrzeugen,soldbücher,Urkunden und Bekleidung sehen möchte,dann lohnt sich das Werk.

Der Verlag Edition Heimdal gab siech echt Mühe........die Autoren noch mehr.

Es tut sicher einmal weh ( die Euroronen )aber für Historiker ein unersetzliches Nachschlagewerk in allen Belangen.

Sowas muss man einfach besitzen,wenn man sich für diese Div. interessiert.

Du findest alles drin,auch Verleihungsurkunden des RK an Gottke und auch an Hinz.

Und Bilder von Erschiessungen lassen sich erahnen.Natürlich amerikanische Quellen.
Sehr ausdrucksstark die Bücher,haben mich sehr angesprochen.

Eine super Ergänzung zu den 3 Bänden,in denen leider Bilder viel zu kurz kamen.


Richtschuetze

  • Gast
@KGR Wahl danke das hört sich ja gut an!


Gruss

P.S hallo Felix! ;)

mascht 111

  • Gast
Hallo ich wohne südlich von Rosenheim genauer gesagt in Flintsbach am Inn in Kirnstein bei Flintsbach hatte die ss die Straße gesprengt kann mir da jemand genauere Details schildern ob Kampfhandlungen,Tote oder Anzahl der Stärke war meines Wissens der 3.Mai 1945

KGR Wahl

  • Gast
Hallo,

bekannt ist hierzu, dass das XIII. SS-AK. am 1. Mai 1945 am Inn zwischen Wasserburg und Rosenheim eingesetzt war.

Nachdem die Amerikaner am 1.5.45 die Autobahn München-Salzburg erreichten und um 16.00 Uhr schon 10 KM südlich von Rosenheim vordrangen, setzten sich die letzten Verbände der 17. PzGrenDiv. auf die Alpenausgänge bei Schliersee, Tegernsee und südlich Bad Tölz ab. Geht so auch aus dem KTB hervor, das ja dann später in diesem Raum vergraben wurde.

Dabei waren auch Teile der 38. SS-Gren. Div. Nibelungen.

Gruß

 

post