Autor Thema: 8. Mai  (Gelesen 13353 mal)

Wilden

  • Gast
8. Mai
« am: 08.05.06 (15:40) »
Was verbindet Ihr mit dem 8. Mai?

Tag der Niederlage?

Tag der Kapitulation?

Tag der Befreiung (vom Hitlerfaschismus)?

Mastercloser

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #1 am: 08.05.06 (15:42) »
Was verbindet Ihr mit dem 8. Mai?

Frauentag

Wilden

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #2 am: 08.05.06 (15:48) »
Was verbindet Ihr mit dem 8. Mai?

Frauentag
;D Der ist am 8. März.

bani

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #3 am: 08.05.06 (17:32) »
peinlich, peinlich ...  ;D

The Real Blaze

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #4 am: 08.05.06 (19:02) »
den 8. Mai empfinde ich als Tag der Zerstörung...


8.5.1902 Durch einen Ausbruch des Vulkans Mont Pelé wird die Stadt St. Pierre auf der französischen Antillen-Insel Martinique fast völlig zerstört. Infolge weiterer Ausbrüche in den nächsten Wochen kommen etwa 30 000 Menschen ums Leben.



Mastercloser

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #5 am: 08.05.06 (20:42) »
Frauentag
;D Der ist am 8. März.

Pfeiff, unschuldig herumguck .. 8)

Na gut, dann nehmen wir den Weltrotkreuztag

Richtschuetze

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #6 am: 09.05.06 (06:39) »
ich fande den Tag(8.5) gestern gut denn ich hatte früher frei! ;D

Gruss

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: 8. Mai
« Antwort #7 am: 09.05.06 (10:43) »
Was verbindet Ihr mit dem 8. Mai?

Frauentag
;D Der ist am 8. März.

Ist nicht jeden Tag "Frauentag" ;D! Aber die Idee ist gut: An jedem 8. eines jeden Monat,  ist Frauentag ;D ;D!

Hoover

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #8 am: 09.05.06 (13:27) »
Zitat
Was verbindet Ihr mit dem 8. Mai?

Tag der Niederlage?

Tag der Kapitulation?

Tag der Befreiung (vom Hitlerfaschismus)?

Exakt alles drei!

The Real Blaze

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #9 am: 09.05.06 (19:14) »
wieso Niederlage?

Ostfront,8.5.1915: Deutsche gegen Libau vorgehende  Truppen setzten sich in Besitz dieser Stadt. Hierbei fielen 1600 Gefangene, zwölf Geschütze und vier Maschinengewehre in deutsche Hände.  Das war ein klarer deutscher Sieg! 8)

wieso Kapitulation?

8.5.1916 Westfront, Raum Höhe Toter Mann: wo 1280 Gefangene in deutsche Hände fielen
8.5.1917 Kampfraum Arras: Über 200 Gefangene und 6 Maschinengewehre wurden von deutschen Truppen eingebracht.

wieso Befreiung?

1945 wurde  Deutschland zerstückelt ,besetzt und ausgeraubt , dazu sagt man heute Befreiung... ::)  historisch gab es an diesen Tag noch Gebiete in Deutschland, wo noch kein Russe, Amerikaner oder sonst was hinkam, also ist der 8.5. genaugenommen sowieso Stuß. Und der Krieg war für viele deutsche Soldaten auch noch nicht beendet

merlin61

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1019
Re: 8. Mai
« Antwort #10 am: 09.05.06 (23:14) »
[...]

wieso Befreiung?

1945 wurde  Deutschland zerstückelt ,besetzt und ausgeraubt , dazu sagt man heute Befreiung... ::)  historisch gab es an diesen Tag noch Gebiete in Deutschland, wo noch kein Russe, Amerikaner oder sonst was hinkam, also ist der 8.5. genaugenommen sowieso Stuß. Und der Krieg war für viele deutsche Soldaten auch noch nicht beendet
Richtig.
Der Krieg war zwar für die meisten deutschen Soldaten "offiziell" mit dem 8.Mai 45 beendet ... Freiheit gab es für sie aber nicht.

Gegen die deutsche Zivilbevölkerung (vor allem in Osten) begann viel Leid erst damit, da jene (ohne Schutz!) zu Freiwild wurden.
"Befreiung" von Grundbesitz, Nutztieren ... und oftmals auch vom Leben <= der 8.Mai steht dafür als Beginn - und nicht als Ende.
Optimismus ist ein Mangel an Information.
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

Mastercloser

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #11 am: 10.05.06 (00:36) »
Der Krieg war zwar für die meisten deutschen Soldaten "offiziell" mit dem 8.Mai 45 beendet ... Freiheit gab es für sie aber nicht.

Na, was hätten die Allies denn deiner Meinung nach tun sollen, die Millionen deutschen Soldaten vielleicht noch bewaffnet rumrennen lassen?

Gegen die deutsche Zivilbevölkerung (vor allem in Osten) begann viel Leid erst damit, da jene (ohne Schutz!) zu Freiwild wurden.
"Befreiung" von Grundbesitz, Nutztieren ... und oftmals auch vom Leben <= der 8.Mai steht dafür als Beginn - und nicht als Ende.

Das ist zwar richtig und absolut bedauernswert, allerdings endeten zu diesem Zeitpunkt die Flächenbombardements, die bis dato ebenfalls viele Opfer forderten.
Aber jetzt fängt wahrscheinlich eine Diskussion an, welche Opfer denn besser gewesen wären.

Ich halte zwar auch nichts davon, diesen Tag als "Befreiungstag" hochzustilisieren, allerdings muß man immer daran denken, der Krieg hatte ein Ende, und damit auch der sinnlose Tod vieler deutscher und natürlich auch der alliierten Soldaten.

merlin61

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1019
Re: 8. Mai
« Antwort #12 am: 10.05.06 (01:50) »
Der Krieg war zwar für die meisten deutschen Soldaten "offiziell" mit dem 8.Mai 45 beendet ... Freiheit gab es für sie aber nicht.

Na, was hätten die Allies denn deiner Meinung nach tun sollen, die Millionen deutschen Soldaten vielleicht noch bewaffnet rumrennen lassen?
Nun ... von "bewaffnet herumlaufen lassen" war in meinem Text aber noch nicht einmal im Ansatz die Rede.

Ich geb dir ein (hoffe ich) gutes Beispiel, um meinen Kommentar vielleicht etwas verständlicher zu machen:
Lies dir doch einmal das Ende des Ersten Weltkriegs über die Verlierer-Nation Deutschland und seiner Soldaten einmal genauer durch.
Wurden damals die deutschen Soldaten auch hinter Zäunen wie Vieh gehalten, zur Zwangsarbeit verurteilt oder in Gulags verschickt ?
... und Deutschland komplett zerstückelt, besetzt und vom kleinsten Betrieb bis zum größten Konzern (+ deren Patente) ausgeraubt ?

Kam dies alles AUCH am Endes des WKI vor ... und dieser Zustand hielt bei den Gefangenen sogar noch bis zu 10 Jahre lang an ?
Falls nicht, warum sollte dann der 8.Mai 1945 von irgend-einem damals lebenden Deutschen als Befreiung empfunden werden ?
... und um das Thema "Befreiung" ging es hier doch ausschließlich, oder nicht ?


Gegen die deutsche Zivilbevölkerung (vor allem in Osten) begann viel Leid erst damit, da jene (ohne Schutz!) zu Freiwild wurden.
"Befreiung" von Grundbesitz, Nutztieren ... und oftmals auch vom Leben <= der 8.Mai steht dafür als Beginn - und nicht als Ende.

Das ist zwar richtig und absolut bedauernswert, allerdings endeten zu diesem Zeitpunkt die Flächenbombardements, die bis dato ebenfalls viele Opfer forderten.
Aber jetzt fängt wahrscheinlich eine Diskussion an, welche Opfer denn besser gewesen wären.

Ich halte zwar auch nichts davon, diesen Tag als "Befreiungstag" hochzustilisieren, allerdings muß man immer daran denken, der Krieg hatte ein Ende, und damit auch der sinnlose Tod vieler deutscher und natürlich auch der alliierten Soldaten.
Hier irrst du leider in deinem Kommentar - zumindest wenn man den offiziellen Zahlen glauben darf -
da es bis Ende des WKII "nur" ca. 600.000 zivile Opfer in Deutschland durch Bomben zu beklagen waren.
Die Opfer der Vertreibungen - abgesehen davon, dass sämtliche Vertriebenen Opfer-in-ihrer-Seele waren - sind
allerdings mehr als 3 mal so hoch wie die der Bombenopfer angesiedelt - die meisten davon nach Kriegsende.

Diese geschätzt ca. 2 Millionen von etwa 14 Millionen Deutschen, die auf der Flucht und bei den Vertreibungen umkamen,
waren zum Teil Ende 44 bzw. Anfang 1945 die ersten Opfer - über sie wurde aber vor allem in dem Zeitraum "hergefallen",
als keine deutschen Truppen mehr zu deren Schutz in jener Gegend waren, um deren Besitz, Leib und Leben zu schützen.

Kurz: Der Krieg war "militärisch" zu Ende - "ethnisch" begann dieser mMn erst ab dem 8.Mai 1945 ... mit Millionen deutscher Opfer.
Über die Sinnlosigkeit dieser Opfer braucht man aber offensichtlich nicht zu reden, da jene i.d.R. wohl keiner Erwähnung wert sind.
Optimismus ist ein Mangel an Information.
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

Mastercloser

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #13 am: 10.05.06 (08:03) »
Lies dir doch einmal das Ende des Ersten Weltkriegs über die Verlierer-Nation Deutschland und seiner Soldaten einmal genauer durch.
Wurden damals die deutschen Soldaten auch hinter Zäunen wie Vieh gehalten, zur Zwangsarbeit verurteilt oder in Gulags verschickt ?
... und Deutschland komplett zerstückelt, besetzt und vom kleinsten Betrieb bis zum größten Konzern (+ deren Patente) ausgeraubt ?

Unzulässiger Vergleich. Zum einen wurde Deutschland im I.WK  nicht militärisch besiegt. Es gab im Gegensatz zum II.WK eben keinen Einmarsch auf deutsches Territorium bis nach Berlin. Stichwort "Dolchstosslegende".
Somit stellte sich diese Frage nicht.
Im übrigen bin ich mir sicher, daß du schon mal was vom "Vertrag von Versailles" gehört hast. Deutschland wurde zwar nicht zerstückelt, hatte aber riesige Reparationszahlungen zu leisten.

Hier irrst du leider in deinem Kommentar - zumindest wenn man den offiziellen Zahlen glauben darf -
da es bis Ende des WKII "nur" ca. 600.000 zivile Opfer in Deutschland durch Bomben zu beklagen waren.
Die Opfer der Vertreibungen - abgesehen davon, dass sämtliche Vertriebenen Opfer-in-ihrer-Seele waren - sind
allerdings mehr als 3 mal so hoch wie die der Bombenopfer angesiedelt - die meisten davon nach Kriegsende.

Diese geschätzt ca. 2 Millionen von etwa 14 Millionen Deutschen, die auf der Flucht und bei den Vertreibungen umkamen,
waren zum Teil Ende 44 bzw. Anfang 1945 die ersten Opfer - über sie wurde aber vor allem in dem Zeitraum "hergefallen",
als keine deutschen Truppen mehr zu deren Schutz in jener Gegend waren, um deren Besitz, Leib und Leben zu schützen.

Dir ist bekannt, daß die beiden Atombomben, die auf Japan fielen, urprünglich für zwei deutsche Städte geplant waren?
Dass sie nicht in Deutschland zum Einsatz kamen, ist nur dem schnellen Kriegsende zu verdanken.

Wohlgemerkt: über die Motive, die zum Ausbruch dieses Krieges führten, unterhalten wir uns jetzt nicht.
Aber der Krieg war doch schon 1944 nicht mehr zu gewinnen, wenn er denn überhaupt zu gewinnen war.
Diese Diskussion überlasse ich allerdings lieber TRB in seinem Forum.

Richtschuetze

  • Gast
Re: 8. Mai
« Antwort #14 am: 10.05.06 (09:39) »
Zitat
Dass sie nicht in Deutschland zum Einsatz kamen, ist nur dem schnellen Kriegsende zu verdanken.

ja klar ::) Deutschland ist keine Insel und hatte Giftgas noch und noch!Desweitern V1/V2 um es gezielt nach London zu schiessen wenn die A-Bombe gefallen wäre!Dabei immer vorausgesetzt wir hatten nicht selber eine!!!!

Desweitern vom 8.5.1945 als einem Tag der Befreiung zu sprechen verbietet sich schon von selbst!
Warum?Nun ganz einfach weil nach diesem Datum Millionen von Deutschen vergewaltigt/verprügelt/bestohlen/vertrieben und auch in nicht gerade wenigen Fällen einfach "nur"ermordet wurden!

Gruss

P.S "Vertrag von Versailles" ich nehme an Du meinst das "Diktat von Versailles" ???


 

post