Autor Thema: Manöverbericht 1938/39 Ostwall  (Gelesen 10838 mal)

Jan-Hendrik

  • Gast
Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« am: 27.04.06 (15:40) »
So meine Lieben , ich bräucht mal wieder die Unterstützung der Traditionsgemeinschaft !

Im dicken Wälzer vom Biblioverlag ( ist heute gekommen  8) ) über die Landesbefestigungen im Osten wird ein Manöver über Verteidigungskämpfe am Ostwall erwähnt , als Quelle wird hierfür ein Bericht dazu aus den Händen der TG genannt . Könntets Ihr mir den für meine Recherchen besorgen ??

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #1 am: 27.04.06 (15:44) »
Tja, brauche ich nähere Eingrenzungen:

In welchem Monat, beteiligte Einheiten usw. Habe fast 100 Mitteilungsblätter usw. da blicke ich nicht merh durch alles durch und brauche Stichpunkte...

Gruss

Hannes

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6592
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #2 am: 27.04.06 (15:52) »
@ JanH weil Du das grad erwähnst.. hab gestern mit nem Veteranen von uns gesprochen der 1939 noch in den Bunkern gedient hat...

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #3 am: 27.04.06 (15:54) »
Soll "..ausgangs des Winters 1938/39 von der im OWB stationierten 50.ID" durchgeführt worden sein , des soll von S.14/15 stammen . Ist da evtl. Eure DivChronik gemeint  ???


Jan-Hendrik

Balsi , wenn de heut Abend Zeit hast denn klingel ich mal durch  ;)

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #4 am: 27.04.06 (15:58) »
1. Klingelt er heute bei mir durch!  ;D

2. Könntest Du recht haben mit der DivG. Wenngleich die 50. ID da noch nicht existierte. Biblio, wer hat das denn geschrieben!?

Gruss

Hannes

PS: Wenn da von Seite 14/15 steht, dann muss doch auch die Quelle bezeichnet sein!
« Letzte Änderung: 27.04.06 (16:00) von hec801 »

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6592
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #5 am: 27.04.06 (16:04) »
da habt ihr beide Pech.. bin heute abend bei Schwiegermuttern eingeladen.."juhuuuu".. :(

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #6 am: 27.04.06 (16:04) »
Da steht bloß : TG 50.ID  ;)

Und der Wälzer ist von Kurt Burk , Format "wie erschlage ich schnell mal meinen Nachbarn" und Geldmäßig unbezahlbahr ...

Es lebe die Bibliothek  ;D

Allerdings isser von 1993 und ich muß sagen , zum Thema Ostwall und 1945 wissen Raffael und meinereiner schon ein wenig mehr als der Autor  8) :o

Jan-Hendrik

Balsi , mein Beileid  ;D

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #7 am: 27.04.06 (16:26) »
Also ich denke, es handelt sich um die Divisionsgeschichte! Den ersten Teil zur Vorkriegszeit hat ja Sorshce selbst verfasst und er ging immer davon aus, dass seine Grenzkommandantur die Stellung einer Division erhalten hat, was nur zu 50 % stimmt. Weil der Autor jetzt den gleichen "Fehler" gemacht hat, denke ich, dass der Beitrag aus der Divisionsgeschichte ist...

Die Wahrheit ist eigentlich, dass Sorsche ständig Manöver hat durchführen lassen... In dem von Jane beschriebenen Zeitraum dann verstärkt mit dem Hintergrund, zu prüfen, wie schnell sich die Truppen in eine bewegliche Division umbilden lassen...

Gruss

Hannes

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #8 am: 27.04.06 (20:36) »
So:

Seite 14 unserer DivG: Alles wie bei mir oben beschrieben!

Seite 15 unserer DivG: "...Die Ausbildung verlief in einem stürmischen Tempo, ohne die Gründlichkeit zu vernachlässigen. Schon Ausgang des Winters 1938/39 wurden Übungen im Regimentsverband durchgeführt. ..."

Fazit: Ausbildung und kein Manöver!

Gruss

Hannes

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #9 am: 27.04.06 (20:44) »
Und wieso schreibt Burk was von Verteidigungsmanövers , spezifisch auf die Festungsfont zugeschnitten ( was mich allein schon wg. dem Zeitpunkt ein wenig verwundert hat ) ???

Mich deucht , unsere poln. Nachbarn sind in Sachen OWB-Forschung den Unsrigen weit vorraus ... :o ::)


Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #10 am: 27.04.06 (21:07) »
Tja,

die haben Sorsche wohl falsch interpretiert:

Er schreibt halt, dass der Schwerpunkt der Ausbildung zunächst auf die Verteidigung gelegt wurde. Klar: Grenztruppen! Aber auch der Angriff auf Kampfanlagen wurde geübt, der sich wesentlich vom Kampf im offenen Gelände unterschied. So entwickelte sich ein Spezialistentum der Grenz-Infanterie, welches bis auf die Pioniere bis dahin keine andere Truppe aufzuweisen hatte.

Sehen wir auch später: IR 121 und IR 123 in Frankreich, I./123 Höhe 510 in der Metaxaslinie, alle IR's vor Sewastopol. Zum Sprengen der Bunker und befestigten Kampfstände des Gegners waren die Infanteristen der drei Regimenter immer selbst in der Lage...

Was unsere Pis aber nicht davon abhielt, gleiches zu tun!  ;D

Gruss

Hannes

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #11 am: 27.04.06 (21:18) »
OK , da hast Du wohl recht  ;)

Da hat der Herr Burk des von Herrn Sorsche völlig in die falsche Richtung interpretiert ... ::)

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #12 am: 27.04.06 (21:21) »
Bei Gelegenheit scan ich die Seiten ein und poste sie. Darf ich ja ohne das Copyright zu verletzen...  ;D

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #13 am: 28.04.06 (09:30) »
Wäre natürlich SEHR freundlich  ;)

Hab mir mal den Bericht von Katukow über den Durchbruch 1945 durchgelesen : Gott , was für ein herrlich sowjetisiertes Märchen  ;D

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Manöverbericht 1938/39 Ostwall
« Antwort #14 am: 28.04.06 (09:37) »
Ja sicher!

Auf den Panzerkuppeln waren von unseren Grenadieren Blumensträuße aufgestellt worden, um die Genossen zu begrüßen. Anschließend wurde die Ampelschaltung von Ost nach West auf durchgehend GRÜN geschalten.

 

post