Autor Thema: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura  (Gelesen 23558 mal)

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #30 am: 28.04.06 (08:48) »
Warum ausgerchnet im Osten deslandes der Glaube an solche Mythen und Legenden so verbreitet ist ?

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #31 am: 28.04.06 (09:49) »
Weil wir dort noch kein TV haben und am Abend immer mit den Ur- und Großeltern zusammensitzen und Geschichten erzählt bekommen!  ;D

Warum ausgerchnet im Osten deslandes der Glaube an solche Mythen und Legenden so verbreitet ist?

Ist insgesamt aber schon ziemlich mutig die Aussage!  ;D

The Real Blaze

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #32 am: 28.04.06 (16:58) »
Zitat
Warum ausgerchnet im Osten deslandes der Glaube an solche Mythen und Legenden so verbreitet ist


Na wo ist den dein fundamentales Wissen?? Außer dein ziemlich unproduktives Erosionswissen hat der  Ungläubige nichts zu bieten. Nein ich glaube nicht an vernunftbegabte Erosion , aber wahrscheinlich hat man das in den Westschulen vermittelt bekommen ;).  Vielleicht kommt ja noch eine  Antwort, anstatt alberne Gegenfragen zu stellen :P

 

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #33 am: 28.04.06 (17:02) »
Och , ich hatte bereits mein Amusement  ;D

Jan-Hendrik

The Real Blaze

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #34 am: 28.04.06 (17:30) »


Och ich auch  ;D 

merlin61

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1019
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #35 am: 29.04.06 (01:56) »


Och ich auch  ;D 

Was ist ein Wessi ?

"Ein Wessi lebt in dem Teil von Deutschland, in welchem die Mehrheit der Deutschen das III.Reich
(bis heute!) nicht konsequent verarbeitet hat und sich seiner Verantwortung dafür entziehen will."


U.u. interessieren sich die Wessi für "solche Weisheiten" aber noch weniger wie für das III.Reich ::)
Optimismus ist ein Mangel an Information.
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

Hoth

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #36 am: 29.04.06 (09:31) »
Naja Merlin, Deine Wessi-Definition ist aber nicht nur wirklich weit an den Haaren hergezogen, sondern grundfalsch! Die haben jedenfalls mehr aufgearbeitet als im Osten, wie man ja wohl unschwer erkennen kann.

Schlimmer noch, dann müßte nämlich die Ossi-Definition heißen: " Das sind die Deutschen, die schon staatswegen geglaubt haben überhaupt nie etwas mit dem III.Reich zu tun gehabt zu haben".

Also man sollte mit solchen Sprüchen nicht nur vorsichtig sein, sie sind auch absolut beknackt. Ich denke nicht, daß wir hier im Forum nur aufgrund einiger kontroverser Diskussionen hier auf Ossi-Wessi-Konfrontation machen sollten. Also Schluß mit diesem Thema und den entsprechenden Sticheleien. Finde ich jedenfalls. Und jetzt bitte nicht noch, " der hat aber angefangen, ich habe nur reagiert..usw"
« Letzte Änderung: 29.04.06 (10:06) von Hoth »

The Real Blaze

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #37 am: 29.04.06 (13:03) »
also man soll das nicht vertiefen mit den Eulenspiegelbild, war  nur eine Spitze gegen JH  ,der offensichtlich noch immer ein ewiggestriges Mauerproblem im Kopf hat. 8)

Hoover

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #38 am: 29.04.06 (16:44) »
Gibt es denn Beweise für die Versorgungspunkt-Theorie? Ich meine keine Indizien anhand von Bildern, die nicht deutlich sind.

Vermutungen und Deutungen bringen niemanden weiter.

merlin61

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1019
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #39 am: 30.04.06 (05:14) »
Naja Merlin, Deine Wessi-Definition ist aber nicht nur wirklich weit an den Haaren hergezogen, sondern grundfalsch! Die haben jedenfalls mehr aufgearbeitet als im Osten, wie man ja wohl unschwer erkennen kann.

Schlimmer noch, dann müßte nämlich die Ossi-Definition heißen: " Das sind die Deutschen, die schon staatswegen geglaubt haben überhaupt nie etwas mit dem III.Reich zu tun gehabt zu haben".

Also man sollte mit solchen Sprüchen nicht nur vorsichtig sein, sie sind auch absolut beknackt. Ich denke nicht, daß wir hier im Forum nur aufgrund einiger kontroverser Diskussionen hier auf Ossi-Wessi-Konfrontation machen sollten. Also Schluß mit diesem Thema und den entsprechenden Sticheleien. Finde ich jedenfalls. Und jetzt bitte nicht noch, " der hat aber angefangen, ich habe nur reagiert..usw"
Bitte beachte dies Hoth: Ich hatte die beiden Sätze komplett in Anführungszeichen geschrieben - d.h. als eine Aussage.
Weder von der Aussage selbst UND noch weniger von der Fragestellung, konnte diese aber von einem Wessie stammen.

=> Das von The Real Blaze verlinkte Bild hat mich auf die Idee gebracht, was die Mutter wohl ihrem Sohn auf die Frage antworten würde.
Zusammengefasst: Dies war von mir einzig als ein zynischer Beitrag an jene gerichtet, die dies wohl heute noch ähnlich sehen.


Der von mir in kursiv gehaltene Satz, sollte dann allerdings auch nur "meine ganz persönliche Meinung" zu jener Aussage darstellen 8)



Alle Klarheiten damit beseitigt - na denn :-*
Optimismus ist ein Mangel an Information.
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

Hoth

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #40 am: 30.04.06 (11:50) »
Na, dann ist ja alles in bester Ordnung, Merlin.  ;)

The Real Blaze

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #41 am: 30.04.06 (11:55) »
Zitat
Gibt es denn Beweise für die Versorgungspunkt-Theorie? Ich meine keine Indizien anhand von Bildern, die nicht deutlich sind.
Vermutungen und Deutungen bringen niemanden weiter.

Hoover ich stütze mich auch nur auf das was ich lese, ich war selbst noch nicht dort(was ich wohl mal nachholen werde). Dann kommt es noch darauf an ,wie man etwas offensichtliches interprediert. JH meint das war Erosion, was dort in die Höhle geschnitzt wurde. Erosion ist das aber nicht, was dort solche rechtwinkligen Strukturen geschafft hatte. Man kann das gut mit den Nebenhöhlen vergleichen, wovon eine ja gesprengt wurde von den Spaniern. In dieser einen Höhle wurden genauso Entlüftungschächte festgestellt. Dazu kommt noch, daß das gesamte Areal nach dem Krieg jahrzehntelang militärisches Sperrgebiet war. Da kann ohne weiteres fragen: Warum?-->wenn da offensichtlich nichts war oder ist. Die Spanier sprengten dort , wiederum: warum? Dann hatte man jahrzehntelang Zeit auch um Spuren zu verwischen.

Es war meiner Ansicht dort auf jedenfall was geplant und etwas baulich  begonnen worden. Es reichte womöglich nur für eine ausgebaute Bunkerhöhle, wo man Versorgungen hätte unternehmen können. Ob das wirklich passiert ist, weiß der Teufel und ist auch nicht so wichtig. Wichtig ist nur , ob dort gebaut wurde und der Grund dafür. Eine "Fischerhöhle" war das jedenfalls nicht, wenn auf der Insel Bergbaugerät der Firma Krupp eingesetzt wurde. Die hatten für sowas kein Geld. ;)

Hoover

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #42 am: 30.04.06 (19:27) »
Sory, aber ich kenne hunderte solcher geheimnisvollen Orte, die Sperrgebiet waren und denen man was weiß ich alles nachsagt. In meiner Kaserne, wo ich fast 10 jahre Dienst verrichtete, war es genauso.

Gibt es Bildbeweise oder irgendwelche stichhaltigen Belege für die Stützpunkt Theorie? Iregndwetwas, was nicht auf das Deuten von Bildern beruht?

The Real Blaze

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #43 am: 01.05.06 (11:46) »
Du kannst doch selbst runter fahren und dir ein Bild machen und vielleicht mal an der Tür der Villa Winter klopfen.

Hoover

  • Gast
Re: Weltkriegs-Mysterium von Fuerteventura
« Antwort #44 am: 01.05.06 (12:16) »
Nin, das wäre es mir sicher nicht wert, da für mich zu wenig stichhaltige hinweise auf diesen vermeintlichen Stützpunkt hinweisen.

Und da niemand einen Beweis,sondern nur Deutungen hat, ist das Thema für mich solange erledigt, bis jemand was Stichhaltiges ranbringt.

 

post