Autor Thema: Bio OTL Herbert Pfeill  (Gelesen 11760 mal)

hec801

  • Gast
Bio OTL Herbert Pfeill
« am: 23.04.06 (16:02) »
Robert,

eine weitere für die Sitemap und in der 121er Stellenbesetzung in den Gliederungen...



Herbert Pfeill

Herbert Pfeill wurde am 13. April 1915 in Porto/Portugal geboren.

Er trat nach seiner schulischen Ausbildung dem Heer bei und kam 1936 zur 5. Kompanie des Infanterie-Regiments 29 in Crossen/Oder. Das Regiment gehörte zur 3. Infanterie-Division. Kompaniechef war der damalige Hauptmann Kunow, welcher später Chef der 1. Kompanie des Grenz-Infanterie-Regiments 121 und Kommandeur des III./IR 121 war.

Pfeill wechselte dann zur 6./IR 29 unter Hauptmann Tildner und nach dem Einmarsch in das Sudetenland zur 2./IR 29. Mit der Aufstellung des Grenz-Infanterie-Regiments 121 kam er zur 4. Kompanie, deren Chef Hauptmann Balzer war. Nach dem Polenfeldzug wechselte er zur 5./IR 121. Den Frankreichfeldzug erlebte er bei der 13.(IG)/IR 121 und wechselte dann zur 11./IR 121, wo er die Zeit der Stationierung im Warthegau verbrachte.

Im Dezember 1940 wurde er als Leutnant Adjutant des I./IR 121, dessen Kommandeur der spätere Generalleutnant und Eichenlaubträger Hauptmann Reuter war. Aus vielen Berichten ist eine hervorragende Zusammenarbeit von Reuter und Pfeill zu erkennen, welche einen äußerst unkonventionellen Charakter besaß und von Vorteil für die Soldaten des Bataillons war.

Ende 1941 übernimmt er, inzwischen zum Oberleutnant befördert, als Chef die 5./IR 121 und führt diese in die Kämpfen um die Halbinsel Kertsch und Sewastopol, bis er sie aufgrund einer Verwundung verlassen muss. Mit Rangdienstalter vom 1. April 1942 (1698a) wird er zum Hauptmann befördert.

Nach seiner Genesung wird er von Reuter zu dessen Abteilung im Heerespersonalamt des OKH geholt. Dort wird er Leiter der Zentralabteilung, welche in Berlin und später in Lübben/Spreewald ansässig ist.

In der letzten Phase des Krieges führte Pfeill das Fahnenjunker-Regiment „Dresden“ bei Guben. Aus diesem Regiment wurde im April 1945 das Panzer-Füsilier-Regiment 2 "Kurmark" aufgestellt. Anschließend wurde er Führer des Grenadier-Regiments 302, welches aus Teilen der Infanterieschule Döberitz Ende Januar 1945 aufgestellt wurde und zur Division "Döberitz", fälschlicherweise teils auch bei den unterstellten Einheiten als 303. ID bekannt , gehörte. Das Regiment zog sich im Verlauf der Kämpfe in den Kessel von Halbe zurück, wo Pfeill zum sechsten Mal verwundet wurde.

Er konnte sich jedoch mit Restteilen in den Raum Tangermünde zurückziehen, wo er sich am 7. Mai 1945 amerikanischen Truppen ergab. Pfeill wurde dann später noch in britische Kriegsgefangenschaft übergeben, aber relativ früh entlassen.

Nach der Entlassung ließ er sich in Göttingen nieder und konnte auch seine Frau und die Kinder in der sowjetisch besetzten Zone finden und zu sich holen. Er begann eine Lehre in einem Verlag und brachte es in wenigen Jahren bis zum Verlagsleiter.

Im Januar 1956 wurde er von der Bundeswehr eingestellt und arbeitete zunächst im Ministerium, wo er mitverantwortlich für die Herausgabe des „Taschenbuchs für Wehrfragen“ war. Im Anschluss daran wurde er Verbindungsoffizier zur 1. Französischen Armee in Baden-Baden. Anschließend folgte in den letzten vier Jahren seiner militärischen Laufbahn eine Tätigkeit als Militärattaché in Brasilien und Bolivien. Am 1. April 1973 wurde er als Oberstleutnant in den Ruhestand versetzt.

1954 war er der Organisator des ersten grossen Divisionstreffens, welches zusammen mit der 3. und 68. ID durchgeführt wurde.

Nach einem Schlaganfall im Frühjahr 1993 verstarb Herbert Pfeill am 1. Dezember 1993.
« Letzte Änderung: 28.04.06 (18:34) von hec801 »

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #1 am: 23.04.06 (16:17) »
Bitte korrigieren :

...die in der Nachkriegliteratur fälschlicherweise als 303.ID bezeichnet wurde ...

Jan-Hendrik

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #2 am: 23.04.06 (16:18) »
hmm.. also wat denn nu? Kannste mir nicht mal ne Quelle dazu nennen? Ich habs als 303. in nem Wehrpas stehen.. ???

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #3 am: 23.04.06 (16:21) »
Schaue er in den Thread zu Pfeill , ich hab keinen Bock des alles wieder und wierderzukäuen. Nach den Unterlagen der OrgAbt. OKH wurde eine "Division Döberitz" aufgestellt , von 303.ID ist da nirgends die Rede ...

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #4 am: 23.04.06 (16:30) »
So ist das lieber Jane,

aber wie die Truppe vor Ort die Division bezeichnet hat, ist halt auch nicht zu verachten! Das ist immer dasselbe, mal ist das OKH wichtiger, mal die Leute vor Ort!

Bei unserem PiBtl. bspw. findet sich leider nichts beim OKH, wann aus 71 dann 150 wurde. Da meinte man doch immer, dass dies direkt bei der Wiederaufstellung passierte, dann meinten die Spieße der Kompanien aber, dass dies erst im Juli auf Nachfrage des Btl.s passiert sei...

Hach ja, ich denke die Passage bei mir ist doch OK!

Reg' Dich doch nicht immer so auf über solche süssen Fehler der Nachkriegshistorie. Wir heute können immer nur meckern und wissen vieles besser, haben aber den Nachteil, dass wir nicht die Wehrpass- und Soldbucheintragungen mit 303. vorgenommen haben und generell nicht dabei waren...  :P

Gruss

Hannes

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #5 am: 23.04.06 (16:34) »
Na,kommt Kinners,es ist doch grade unsere Pflicht solche Sachen zu korrigieren ! Es gibt so viele kl. und große Fehler in der Nachkriegsliteratur , nur hat sich kaum jemand die Mühe gemacht da mal nachzuhaken . So schreibt dann Einer vom Anderen ab . Insofern sollten wir doch unser "besseres" Wissen nutzen bzw. der Allgemeinheit nutzbar machen , oder ??

Jan-Hendrik

P.S. Will doch nicht päpstlicher als der Papst sein , aber in letzter Zeit bin ich grade beim LdW über so eine Masse von Quackes gestolpert , das mit meinen bescheidenen Mitteln nur noch mehr dagegen ankämpfe  ;)

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #6 am: 23.04.06 (16:46) »
Jane,

kann Dich verstehen und sehe das genauso.

ABER: So viele Fehler im LdW auch zu finden sind, es ist und bleibt eine gute Anlaufstelle und die Masse an Infos dort ist einfach nicht zu toppen. (Ich denke, man hat hier keinen Grund von fehlender Qualität bei zu viel Quantität zu reden) Derzeit... Sollte so mancher Probleme mit den dortigen Leuten haben, so ist das auch normal, was aber nicht den Wert des LdW mindert. Ich nutze die Page nach wie vor und wenn ich auf Fehler hinweise, dann werden die eigentlich auch zur Notiz genommen...  :)

Gruss

Hannes

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #7 am: 23.04.06 (16:49) »
Dem kann ich leider nur zum Teil zustimmen ...

Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu anspruchsvoll  ;)

Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #8 am: 23.04.06 (16:50) »
PS: Wenn Du jetzt noch mal über die Formulierung oben meckerst..........................

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #9 am: 23.04.06 (16:51) »
Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu anspruchsvoll  ;)

Ich denke, es liegt daran... Alter Daten-Snop!  :-*

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #10 am: 23.04.06 (16:53) »
Tu ich denn meckern ?? Ich versuche lediglich im wohlmeinendem Sinne der Hilfestellung meine bescheidnenen Kenntnisse einzubringen .

Ich könnt mich ja mit gleichem Elan in die berüchtigten Endlos-Sinnlos-Debatten dieses Forums stürzen  ;D

Jan-Hendrik

P.S. Snop schreibt man eigentlich Snob  ;)

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #11 am: 23.04.06 (17:01) »
Ich versuche lediglich im wohlmeinendem Sinne der Hilfestellung meine bescheidnenen Kenntnisse einzubringen .

Bitte immer weiter so!!!


Ich könnt mich ja mit gleichem Elan in die berüchtigten Endlos-Sinnlos-Debatten dieses Forums stürzen  ;D

Bitte nicht!!!


P.S. Snop schreibt man eigentlich Snob  ;)


Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #12 am: 23.04.06 (17:07) »
Dann sacht Eurem Technikverantwortlichen er möge sich zukünftig nicht weiter erdreisten Beiträge von meiner Wenigkeit in der Mülltonnen zu versenken .... ::) :-\


Jan-Hendrik

hec801

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #13 am: 23.04.06 (17:10) »
Wer hat das wo gemacht!?  :o

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Bio OTL Herbert Pfeill
« Antwort #14 am: 23.04.06 (17:14) »
Schau einfach in die "Forumsmülltonne"  ;)

Derlei Geschiebe kann ich nun wahrlich net leiden ...

Jan-Hendrik