Autor Thema: Gasmasken bei der Deutschen Wehrmacht  (Gelesen 5763 mal)

Winzermark

  • Gast
Gasmasken bei der Deutschen Wehrmacht
« am: 31.03.06 (17:08) »
Es fällt auf Bildern aus dem II. WK ins Auge, dass deutsche Soldaten stets mit dem geriffelten Gasmaskenbehälter am Koppel herumlaufen.

Nun war die Gefahr eines Gasangriffes, zumindest auf den meisten Kriegsschauplätzen wohl eher unwahrscheinlich. Hat man denn trotzdem dieses zusätzliche Gewicht mit sich herumschleppen müssen? Enthielten diese Behältern auch tatsächlich eine Gasmaske, oder wurden sie im allgemeinen zweckentfremdet?

Offline Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2166
Re: Gasmasken bei der Deutschen Wehrmacht
« Antwort #1 am: 31.03.06 (23:50) »
Enthielten diese Behältern auch tatsächlich eine Gasmaske, oder wurden sie im allgemeinen zweckentfremdet?

Er wurde oftmals zweckentfremdet, aber erwischen lassen sollte man sich damit nicht.  ;)

Es gab immer mal einen überscharfen Vorgesetzten der das vielleicht kontrollierte und dann gabs Anschiss.



Aber trotzdem wurden die Gasmasken mitgeführt, weil sie ja auch bei Rauch z.b. von starken Bränden etc. benutzt wurden.
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Mastercloser

  • Gast
Re: Gasmasken bei der Deutschen Wehrmacht
« Antwort #2 am: 01.04.06 (13:43) »
Enthielten diese Behältern auch tatsächlich eine Gasmaske, oder wurden sie im allgemeinen zweckentfremdet?

Mein Lehrmeister bewahrte darin immer sein Frühstücksbrot auf. Das war allerdings 1982  ;D. Wenn ich mal kurz überlege, der kann das Ding sogar noch original getragen haben, vielleicht gerade noch so eingezogen. Alt genug war er jedenfalls...

Ansonsten gehörte die Gasmaske zur Standardausrüstung.

nasenbaer

  • Gast
Re:Gasmasken bei der Deutschen Wehrmacht
« Antwort #3 am: 21.09.11 (08:35) »
Lt. Ausage meines Vaters nutzte er die Gasmaske wenn sie eingenebelt wurden , soll auch nicht sehr angenehm gewesen zu sein .
Die Gasmaske war das letzte Stück seiner Ausrüstung (abgesehen von der Uniform) mit dem er in Kriegsgefangenschaft ging.

 

post