Autor Thema: Höchste Kriegsauszeichnungen  (Gelesen 43345 mal)

Hoover

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #30 am: 30.03.06 (18:12) »
Zitat
Sämtliche alliierten Auszeichnungen oder auch die der Verbündeten sind weit unter dem Ritterkreuz anzusiedeln

ich habe mich ja auch hauptsäöchlich über das Zitat aufgeregt, welches absolut Schwachsinn ist.

Als Beispiel möchte ich mal das VC des Guardsman Edward C. Carlton bringen.
Es wurde zwischen Bremen und Hamburg in den letzten Tagen des 2. wk verliehen an einen 24 jähruigen Panzerschützen der Irish Guards.

Es ist eigentlich schnell erzählt:
Der kleine Ort Wistedt kurz nördlich der A1 wurde von einem britischen Panzerzug, bestend aus 5 Shermans, gehalten, wobei er einen kleinen Vorpsrung in der britischen vordersten Linie bildete. Am 21.04.45 bekam eine gemischte Kampfgruppe, bestehend aus der 6. kp Grnadierregiment 115 und 3 StuG III. Als die Gruppe im Anmarsch war fuhren sich die StuG im sumpfigen Boden fest. Die Grenadiere griffen alleine an, ein Teil umging den Ort und startete einen Entlastungsangriff, während der Hauptteil Wistedt vom westen her angreifne sollte. Der Ort wurde angegriffen und 3 Sherman mit Panzerfäusten abgeschossen. Der Rest der brtischen Besatzung zog sich zurück.

Hier nun kam carlton. Er hatte von seinem abgeschossenen Sherman das .30 BlendenMG mitgenommen und schoss im Hüftanschlag die Dorfstraße hinunter, um seinen Kameraden die Flucht zu ermöglichen. Als er von einem Geschoss in die Schultergetroffen wurde setzte er das MG auf einen Gartenzaun und schoss weiter. Eine zweite Kugel traf ihn in der Hüfte, er schoss weiter. Erst die dritte Kugel warf ihn zu Boden. Die Grenadiere brachten ihn zum Verpandplatz der 115, wo er am selben Abend verstarb. Der deutsche Führer, Leutnant von Bülow, hatte keinen Mann verloren und bekam das EK1. Carlton wurde für seine Tat posthum am 02.05.46 durch König George VI mit dem VC ausgezeichnet. Die Mutter übergab die Auszeichnung dem Museum der Irish Guards.

Hoth

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #31 am: 30.03.06 (20:07) »
Deine Aufregung zu dem von Dir genannten Zitat kann ich verstehen. Mit dieser Äußerung gehe ich auch nicht so pauschal konform, Hoover.

Aber jetzt mal im Ernst zum in der Tat mutigen Edward C. Carlton und allen Respekt vor dem Mut und der Einsatzbereitschaft dieses Mannes, aber wenn das tatsächlich ein Kriterium für ein VC sein soll, daß der Mann einzig den Rückzug von ein paar Mann seiner Kameraden deckt, dann hätten zigtausende dt. Soldaten ein VC bekommen müssen.

Insofern unterscheidet sich diese mutige Tat schon von den Kriterien der Vergabe des RK, bei der es nicht nur auf pers. Tapferkeit ankam:

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes wurde verliehen für besondere kampfentscheidende Tapferkeitstaten. Eigener, selbstständiger Entschluß, hervorragende, persönliche Tapferkeit und ausschlaggebende Erfolge für die Kampfführung im Großen gesehen waren hierbei die Voraussetzung.
« Letzte Änderung: 31.03.06 (12:22) von Hoth »

Hoover

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #32 am: 31.03.06 (16:01) »
ich denke, es ist das Höchste, wass ein Soldat geben kann: Sein Leben. Aus diesem Gesichtspunkt ist das VC gerechtfertigt. Er gab sein leben für das seiner Kameraden. Sicher gab es tausende ähnlicher Fälle auf allen seiten. Ich kenne aber auch Fälle, wo das RK für weit weniger verliehen wurde. Und bedenke die "geschenkten" Rk von den Mitgliedern des OKW etc.

Zitat
Aber jetzt mal im Ernst zum in der Tat mutigen Edward C. Carlton und allen Respekt vor dem Mut und der Einsatzbereitschaft dieses Mannes, aber wenn das tatsächlich ein Kriterium für ein VC sein soll, daß der Mann einzig den Rückzug von ein paar Mann seiner Kameraden deckt, dann hätten zigtausende dt. Soldaten ein VC bekommen müssen.


Sicher das es zehntausende waren? ich nicht.

Westwall

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #33 am: 31.03.06 (16:25) »
@ Hoth – Hoover

Euere Diskussion führt doch zu nichts, es wird heute in den meisten Fällen nicht mehr zu klären sein ob eine Ordensverleihung durch ihre Tat gerechtfertig war oder nicht.
Sicherlich, so glaube ich persönlich nach eueren Äußerungen jetzt mal, ist die Wahrscheinlichkeit beim VC dass eher der Fall.
Obwohl ich der Meinung bin, das die Verleihung des RK je niedriger der Dienstgrad war dieser Wahrscheinlichkeit des VC gleich kommt. 

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2313
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #34 am: 31.03.06 (16:54) »
Sicherlich, so glaube ich persönlich nach eueren Äußerungen jetzt mal, ist die Wahrscheinlichkeit beim VC dass eher der Fall.
Obwohl ich der Meinung bin, das die Verleihung des RK je niedriger der Dienstgrad war dieser Wahrscheinlichkeit des VC gleich kommt.

Eben. :-)

Viele Offiziere bekamen ihr RK eben auch geschenkt...wohin gegen ein Gefreiter mit dem RK schon etwas außergewöhnliches vollbringen musste.

Also bitte weiter jetzt mit Fakten...  :)
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2313
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #35 am: 01.04.06 (00:52) »
Damit man auch mal weiß wovon hier unteranderem die Rede ist.




Kurzinfo:

Das Victoria Cross wurde 1856 von Königin Viktoria ins Leben gerufen, es wird rückwirkend seit 1854 verliehen. Es ist die höchste Auszeichnung Großbritanniens für überragende Tapferkeit im Angesicht des Feindes !!! Der Orden ist sehr prestigeträchtig, seine Träger dürfen hinter ihren Nachnamen ein VC (für Victoria Cross) setzen. Das Victoriakreuz ist eine militärische Ehrung und wird nur in Ausnahmefällen an Zivilisten verliehen. Das Victoria-Cross wurde sehr häufig postum verliehen.


Aussehen:

Vorderseite des Viktoria-Kreuzes

Auf der Vorderseite des Kreuzes ist die britische Krone zu sehen, über der ein Löwe prangt. Umrahmt werden beide von einem Band, auf dem "For Valour" (Für Tapferkeit) zu lesen ist. Diese Inschrift wurde von Königin Victoria gewählt. In die Rückseite werden Name, Rang, Nummer und Einheit des Geehrten sowie das Datum der ausgezeichneten Tat eingraviert. Das Band des Ordens ist weinrot. Ursprünglich existierte auch ein blaues Band für Mitglieder der Royal Navy, dieses wurde jedoch mit der Gründung der Royal Air Force abgeschafft.

Die Gestaltung des Ordens soll einer Legende nach Prinz Albert persönlich vorgenommen haben, wahrscheinlicher ist jedoch, dass die ersten ausführenden Juweliere das Design des Victoriakreuzes selbst entwarfen. Zur Fertigung des Viktoriakreuzes wird der Legende nach Bronze verwendet, die von erbeuteten russischen Waffen aus dem Krimkrieg stammt. Es wird in Handarbeit von Londoner Juwelieren hergestellt, so dass jeder Orden ein Einzelstück ist.


Letzte Verleihung:

Am 18. März 2005 wurde Private Johnson Gideon Beharry vom 1st Battalion, Princess of Wales's Royal Regiment mit dem Victoria-Cross ausgezeichnet.



Private Johnson Gideon Beharry


Private Beharry erhielt das Victoria Cross für zwei verschiedene Akte außergewöhnlicher Tapferkeit während seiner Stationierung in
Al Amarah - Maysan Provinz - Irak, im Jahr 2004.

Beim 1.Zwischenfall am 1.Mai 2004 führ Private Beharry den Warrior-Schützenpanzer des Zugführers, welches zur Unterstützung einer Fusspatrouillie gerufen wurde, die in einen Hinterhalt geraten war.
Der Warrior wurde von mehreren RPG-Geschossen getroffen und beschädigt und verlor dabei seine Funkanlage.
Der Zugführer, der Richtschütze und mehrere andere Soldaten im Fahrzeug wurden verwundet. Private Beharry zeigten Initiative und große Courage durch den Hinterhalt zu fahren, brachte seine Besatzung und 5 andere Warriors in Sicherheit. Er zeigte dann außergewöhnliche Tapferkeit in dem er seine verwundeten Kameraden unter feindlichem Beschuss aus dem brennenden Fahrzeug barg.
Bei diesem Feuergefecht traf eine RPG-Granate direkt den Bereich der Fahrerluke, Private Beharry sah diese RPG genau auf sich zufliegen und konnte im letzten Moment die Luke mit einer Hand zuziehen. Der Einschlag der Granate zerstörte dabei die Okular-Anlage des Privates, wodurch er gezwungen war seinen Warrior-Schützenpanzer mit offener Luke aus der Kampfzone zu bringen, wodurch sein Kopf dem feindlichen Beschuss ausgesetzt war.
Dabei wurde Private Beharry's Helm von einem 7.62mm Geschoss durchschlagen, welches dann im Innenhelm steckte.

Am 11 Juni 2004, steuerte Private Beharry wieder den Führungs-Warrior seines Zuges durch Al Amarah als sein Fahrzeug angegriffen wurde. Eine RPG-Granate traf das Fahrzeug und Private Beharry erlitt schwere Kopfverletzungen. Andere RPG-Granaten trafen das Fahrzeug und setzten den Kommandanten außer Gefecht und verletzten mehrere Besatzungsmitglieder. Trotz seiner schweren Verletzungen, zeigte Private Beharry große Charakterstärke und übernahm die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr den Warrior aus dem Gebiet des Hinterhalts bevor er das Bewußtesein verlor.

Private Johnson Beharry ist 25 Jahre alt und wurde am 27. Juli 1979 in Grenada geboren.
Er wanderte am 6 August 1999 nach Großbritannien ein und meldete sich im August 2001 zum Princess of Wales’s Royal Regiment. 

Private Beharry wurde mit der C Company des 1.Battalion des Princess of Wales’s Royal Regiment im April 2004 in den Irak verlegt. Davor absolvierte er einen 6 monatigen Einsatz im Kosovo und einen 3 monatigen Einsatz in Nordirland.

Am 11. Juni 2004 erlitt Private Beharry Schulterverletzungen und schwere Kopfverletzungen als eine RPG-Granate den Warrior-Schützenpanzer traf, den er fuhr. Nach einer Versorgung im Shaibah Feldlazarett südwestlich von Basra, wurde er zumRoyal College of Defence Medicine (RCDM) in Selly Oak, Birmingham evakuiert.
Im RCDM unterzog sich Private Beharry neurologischen Untersuchungen und ist seither in der Rehabilitation im Defence Medical Services Rehabilitation Centre in Headly Court in Surrey.


Quellen:

Homepage des Princess of Wales’s Royal Regiment

Homepage des britischen Verteidigungsministeriums
« Letzte Änderung: 01.04.06 (02:05) von Ronny22 »
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Hoover

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #36 am: 01.04.06 (19:53) »
Stimmt. er hat 1,5 Mio Pfund für seine Geschihcte und die Filmrechte geboten bekommen.

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2313
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #37 am: 01.04.06 (20:41) »
Stimmt. er hat 1,5 Mio Pfund für seine Geschihcte und die Filmrechte geboten bekommen.

Wer?

Private Beharry???
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Hoover

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #38 am: 02.04.06 (13:10) »
Ja, er letzte VC-Gewinner.

Tobias

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #39 am: 02.04.06 (13:39) »
Ich seh schon Denzel Washington als Held, ungetroffen von Millionen von Kugeln, über die Leinwand hopsen. Aber ungerechte Welt, während der eine Millionär werden kann, werden andere für die ähnliche Taten als Mörder beschimpft werden.
Obwohl mir die beschriebene Tat, vergleichsweise, auch nur als Ek1 würdig vorkommen würde. Sonst müsste man ja jeden Sani oder jeden der seinen Panzer rettete, inklusive Besatzung, das VC umhängen. Zeugt aber auch davon, daß im Irak-Krieg wenig wirklich direkte Kampfhandlungen stattgefunden haben. Solche Situationen stell ich mir im 2ten Weltkrieg als tausendfach und tagtäglich vor. Auf allen Seiten und Fronten.

Gibts eigentlich eine Aufstellung von Soldaten die das VC erhalten haben INKLUSIVE Beschreibung ihrer Tat? Sowie halt Krätschmers Buch über die Waffen-SS?!

Hoover

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #40 am: 02.04.06 (15:39) »
Ja, in einem der Links, die ich gegeben habe, kann man sie nachlesen, oder einfach bei Wikipedia UK suchen.

Außerdem ist es dumm, die damalige Zeit mit der heutigen zu vergleichen.

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2313
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #41 am: 02.04.06 (18:21) »
@Tobias

Das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen...damalige Verhältnisse in einem weltumfassenden Krieg mit einem lokal begrenzten Konflikt zu vergleichen geht so nicht.
Hier treffen nicht Divisionen und Armeen aufeinander hier kämpfen kleine Guerilla-Einheiten in kleinen Gruppen mit einer Hit-and-Run - Strategie gegen einen weitüberlegenden Feind. Daher besteht dieser Kampf meist nur aus Scharmützeln und Hinterhalten.


Und wenn du den 2.Link der Homepage des britischen Verteidigungsministeriums gefolgt bist findest du eine detailierte Beschreibung der Kämpfe die dieser Private durchlebt hat.


Und wie beschrieben wurde der Mann auch getroffen...unteranderem am Kopf. Also kein unverwundbarer Held...

Durch sein beherztes Eingreifen, wie z.B. das durchbrechen einer gelegten Barrikade ohne zu wissen ob diese vermint ist, rettete er seinen Zug von insgesamt 6 Warrior-APC's.

Nachdem er seine Besatzung aus dem brennenden Warrior gezogen und jeweils in Sicherheit gebracht hatte, stieg er wieder in seinen Warrior um ihn Sicherheit zu fahren. Dabei kletterte der Private insgesamt 3 mal auf das brennende Fahrzeug...

Und nach dem 2.Zwischenfall lag er dann auf Grund der schweren Kopfverletzung die er durch eine RPG-Granate erhielt im Koma.

Er hat durch sein Verhalten mehreren Kameraden das Leben gerettet ohne auf seine eigenen Sicherheit & Gesundheit zu achten, obwohl er mitunter schon schwer verletzt war.

Naja, stimmt schon...n fester Händedruck vom Kommandanten und n Präsentkorb hättens auch gemacht...  ::)  ::)  ::)
« Letzte Änderung: 02.04.06 (18:23) von Ronny22 »
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Bastardo

  • Gast
Re: Höchste Kriegsauszeichnungen
« Antwort #42 am: 19.11.07 (17:22) »
Bitte keine Diskussion das die Orden mehr wert sind als die....das war nicht die Frage...  ::)

Die Medal of Honor ...ist übersetzt die Ehrenmedallie und wird vom Kongress verliehen und vom Präsidenten überreicht.


In Japan war die höchste Auszeichnung (nur 89 mal verliehen!) der Bukosho-Orden der oft nur posthum verliehen wurde, 2 Piloten bekamen diese Orden zweimal.

Nachdem sie feindliche B-29 Bomber gerammt haben und mit dem Fallschirm absprangen, das waren:

- Sergeant Masao Itagaki von der 244. Sentai (der 2mal B-29 durch rammen zum Absturz brachte und überlebte)

- Sergeant Matsumi Nakano von der 244. Sentai (Nakano konnte danach sogar noch seine beschädigte Ki-61 "Tony" landen)

1.Klasse


Hallo alle zusammen, wollte mal nachfragen  ???ob mir jemand ein gutes Buch über die japanischen Auszeichnungen vor, während und nach dem 1. WK  (auch 2.WK) empfehlen kann. Ein interessanter Link mit Abbildungen und/oder Auflistungen wär auch nicht schlecht.
Vielen Dank schonmal im vorraus


2.Klasse + Rückseite





In Finnland war die höchste Auszeichnung das Mannerheim Kreuz.

1.Klasse


2.Klasse

Quelle: Übersicht finnische Orden
 


In Rumänien galt als höchste Auszeichnung das Kreuz des tapferen Michaels.




Für die Luftwaffe gab es das Verdienstkreuz....von links nach rechts abwärts gestuft, sowie die Verdienst-Medaille in Gold




Quelle: Übersicht über rumänische Auszeichnungen



Die höchste Auszeichnung in Ungarn war das ungarische Ritterkreuz.

- leider noch kein Bild gefunden -   :-\


Einen weiteren sehr seltenen Orden stellt die Magyar Tiszti Arany Vitézségi Érem (ungarische goldene Offiziers-Tapferkeitsmedaille) dar.
Sie wurde nur 22 mal an Ungarn verliehen und 3 mal an Deutsche.

Von links nach rechts:

Große Tapferkeitsmedaille: gold / silber   Kleine Tapferkeitsmedaille: silber / bronze

 


In Kroatien verlieh man als höchste militärische Auszeichnung das sogennannte "Eiserne Dreiblatt" 1.Klasse

Träger dieser Auszeichnung waren unter anderem:



- General der Waffen-SS Artur Phleps (links)
- Generalleutnant Werner Sanne (mitte)
- Generalleutnant Walter Stettner Ritter von Grabenhofen (rechts)



- Ante Pavelic


- Major Rafael Ranko Boban Kommandeur "Crna Legija" (Schwarze Legion) bestehend aus der 1. und 5. Ustaša - Brigaden


- Feldmarschall Slavko Kvaternik

@Balsi
Na dann mal los...bin auf das fertige Projekt gespannt.  ;D


 

post