Forum für deutsche Militärgeschichte

Interna => Linkforum => In der Presse => Thema gestartet von: Niwre am 28.04.13 (23:14)

Titel: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Niwre am 28.04.13 (23:14)
Horst Tappert war in der Waffen-SS (http://www.spiegel.de/kultur/tv/derrick-darsteller-horst-tappert-war-in-der-waffen-ss-a-896696.html)
Zitat
Der Schauspieler Horst Tappert hat über seine Rolle im Zweiten Weltkrieg nie viel gesprochen. Nun stellt sich heraus: Der verstorbene "Derrick"-Darsteller war Mitglied der Waffen-SS. Das hat der Soziologe Jörg Becker bei Recherchen für ein Buch herausgefunden.

(http://s1.directupload.net/images/130430/rmsoagp8.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Ronny22 am 29.04.13 (22:34)

(http://bilder2.n-tv.de/img/incoming/origs10561616/1992738119-w1000-h960/3bd40657.jpg)

Quelle: n-tv.de[/size

Kann das mal einer "übersetzen"???

Lese was von leichter Verwundung an Hüfte & Arm!?
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: MM am 29.04.13 (23:37)
also ich lese noch: Durchschuss linker Unterarm Granatsplitter, Bauchdeckenstreifschuss


Ich denke aber, das Jürgen Fritsche das lesen kann, wie wir Druckschrift, lassen wir Ihn das übersetzen.  ;D
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: steffen04 am 30.04.13 (09:26)
Was sind das denn für Einträge 1980 und 83?
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Niwre am 30.04.13 (10:39)
Das dürften interne Einträge der Wast sein. DocCenter müsste das BDC sein, dass ja über Personalunterlagen der Waffen-SS verfügte, die "Hinweisbibliothek" ist die Analog-Datenbank der Wast... Entweder wurde mal eine Anfrage gestellt oder die haben die Daten abgeglichen.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Dee am 01.05.13 (12:21)

Kann das mal einer "übersetzen"???


Was soll denn genau übersetzt werden? Scheitert es an Abkürzungen oder am Lesen an sich?

Gruß von Dee
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: MM am 01.05.13 (18:48)
Ein mittlerweile verstorbener Veteran der T-Division erzählte vor Jahren einmal,
das H.T. wegen Kameraden-Diebstahls aus der Truppe unehrenhaft entlassen
worden sei.
Was daran dran ist, kann ich natürlich nicht belegen, würde aber vlt. erklären,
warum sein nachvollziehbarer militärischer Lebenslauf nach den Verwundungen
zum 30.09.1943 abrupt endet  ???
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Jürgen Fritsche am 02.05.13 (23:49)
also ich lese noch: Durchschuss linker Unterarm Granatsplitter, Bauchdeckenstreifschuss
Ich denke aber, das Jürgen Fritsche das lesen kann, wie wir Druckschrift, lassen wir Ihn das übersetzen.  ;D
Moin MM,

hmm, nicht so hastig und keine Vorschußlorbeeren  ;D

Also, hier die Einträge in der zeitlichen Abfolge (nicht nach Meldungsdatum):

22.03.1943 Wolkowo le. verwdt. A.G. li. Hüfte I.G. li. Arm; abge. H.V.Pl. SS Pz.Gr.Div. "T"; V.L.Nr. 72 / 11, lfd Nr. 929 (Nd)
22.03.1943 D'schß. li. U'Arm Gr.Spl., Bauchdecken-Streifschß., Zg. L.-Zg. Lublin (Nd)
22.03.1943 gl. Verw. Zug. San.Wache Bhf. Lublin /Bm.
24.03.1943 Fldlaz. "Gr.Dtschld." Poltawa (Lkb 1294) gl. Verwdg,, Zg. SS Korps Laz.
06.04.1943 R.L. IV Lublin (Lkb 279)
Abg. verl. m. L.Z. 2111 am 09.04.1943 /Bm.
11.04.1943 R.-L. 22 c) Wien III (Lkb 41)
Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943 (Nd)
Abg. g.v.H. Z. 06.08.

Im Langtext:

22.03.1943 Wolkowo leicht verwundet, Artilleriegeschoß linke Hüfte, Infanteriegeschoß linker Arm; abgegeben an Hauptverbandplatz der SS-Pz.Gren.Div. "Totenkopf"; V.L.Nr. 72 / 11, lfd Nr. 929 (Nd)
22.03.1943 Durchschuß linker Unterarm, Granatsplitter, Bauchdecken-Streifschuß, Zugang vom Lazarett-Zug Lublin (Nd)
22.03.1943 gleiche Verwundung Zugang Sanitäts-Wache Bahnhof Lublin /Bm.
24.03.1943 Feldlazarett "Groß-Deutschland" Poltawa (Lkb 1294) gleiche Verwundung, Zugang vom SS-Korps-Laz.
06.04.1943 Reservelazarett IV Lublin (Lkb 279)
Abgang, verlegt mit Lazarettzug 2111 am 09.04.1943 /Bm.
11.04.1943 Reservelazarett 22 c) Wien III (Lkb 41)
Weiterverwendung SS-Standort-Kommandantur Wien am 28.06.1943 (Nd)
Abgang garnisonsverwendungsfähig (Heimat) Z. 06.08.

Die Meldungen enden also tatsächlich am 06.08.1943 - der 26.09.1943 ist lediglich das Datum des letzten Meldungseintrag.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Balsi am 03.05.13 (07:51)
der schwarze Balken. Könnte da H.T. persönlich angefragt haben? Denn 1980 wurde auch die zu benachrichtigende Person nachgetragen (siehe Blatt 1)

Abgesehen davon...die Infos der W-SS sind doch eh stets dünn..denn die SS hatte doch eine mehr oder weniger eigene "WASt"..oder? Deren Unterlagen sind allerdings alle verbrannt.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Niwre am 03.05.13 (09:28)
Waffen-SS: ZDF strahlt "Derrick" nicht mehr aus (http://diepresse.com/home/kultur/medien/1396978/WaffenSS_ZDF-strahlt-Derrick-nicht-mehr-aus)
Zitat
Das ZDF wird keine Episoden der erfolgreichen Krimiserie "Derrick" ausstrahlen, [...] "Das ZDF plant nicht, weitere Episoden von 'Derrick' auszustrahlen", konstatierte ein Pressesprecher gegenüber der AFP. Das gelte auch für die digitalen Kanäle der Senderfamilie: "Das ZDF ist überrascht und schockiert von der Enthüllung."

Die schönen GEZ-Gebühren... und am besten die ganzen Filme, Serien und Unterhaltungssendungen der 50er, 60er und 70er streichen, waren bestimmt Wehrmachtnazis dabei.

"Derrick" Horst Tappert war bei der Waffen-SS (http://www.welt.de/geschichte/article115630893/Derrick-Horst-Tappert-war-bei-der-Waffen-SS.html)
Zitat
Pikant an der neuen Entdeckung ist, dass der Erfinder von "Derrick" und sein Darsteller offenbar alte Kameraden gewesen sind. Auch Herbert Reinecker (1914-2007) war Mitglied der Waffen-SS, wo er in einer Propaganda-Abteilung diente, zuletzt im Range eines Unterscharführers (Unteroffiziers). Wie 2010 die Autoren des Buches "Reineckerland" (Edition Text und Kritik) herausfanden, war der Autor aller 281 "Derrick"-Folgen 1942 bei der SS-Division "Totenkopf" eingesetzt, wurde dann aber an die Nordfront versetzt.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: schwarzermai am 03.05.13 (18:59)
Ein mittlerweile verstorbener Veteran der T-Division erzählte vor Jahren einmal,
das H.T. wegen Kameraden-Diebstahls aus der Truppe unehrenhaft entlassen
worden sei.

unehrenhaft entlassen .... eher unwahrscheinlich, bei Kameraddiebstahl wäre er zum Bewährungsbataillon der Waffen-SS oder zum Strafvollstreckungszug der T gekommen und/oder zB. SS-Fsch.Jg.Btl.500 oder Danzig/Matzkau.....

Uwe
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Jürgen Fritsche am 04.05.13 (15:56)
unehrenhaft entlassen .... eher unwahrscheinlich, bei Kameraddiebstahl wäre er zum Bewährungsbataillon der Waffen-SS oder zum Strafvollstreckungszug der T gekommen und/oder zB. SS-Fsch.Jg.Btl.500 oder Danzig/Matzkau.....
Uwe
Moin Uwe,

richtig, sehe ich genauso.

Außerdem war Tappert ja am 06.08.1943 als "gvH" entlassen worden, da seine Verwundungen und deren Folgen (obwohl anfangs als "leicht verwundet" eingestuft) sich im Verlauf der monatelangen Behandlungen in zig Lazaretten in ihren Konsequenzen wohl doch als schwerwiegender herausgestellt hatten. Zumal man sich gerade damals solche Verwendungseinstufungen unterhalb von "kv" keinesfalls leicht gemacht hatte!
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Niwre am 04.05.13 (16:45)
Heißt das er war weiterhin in der Standortkommandantur Wien oder ist das unklar?
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Jürgen Fritsche am 04.05.13 (17:49)
Heißt das er war weiterhin in der Standortkommandantur Wien oder ist das unklar?
Moin,

eher war er nicht mehr dort.
"Unklar" trifft wohl nicht zu, denn sonst gäbe es doch irgendwann später mindestens eine Folgemeldung der Standort-Kdtr. an die WASt.

Allerdings ist meine Deutung der Einträge

Zitat
11.04.1943 R.-L. 22 c) Wien III (Lkb 41)
Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943 (Nd)
Abg. g.v.H. Z. 06.08.

möglicherweise nicht gesichert:

Zitat
11.04.1943 R.-L. 22 c) Wien III (Lkb 41)
Abg. g.v.H. Z. 6. 8. Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943 (Nd)

Der Karteieintrag der Meldung stammt vom 27.07.1943, also 9 Tage vor dem 06.08.1943 (falls letzteres ein Datum war).
In der Online-Presse wird ja irgendwo von "6 - 8 Wo. SS Stdort Kdtr. Wien" gesprochen.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Dee am 04.05.13 (19:15)

Zitat
11.04.1943 R.-L. 22 c) Wien III (Lkb 41)
Abg. g.v.H. Z. 6. 8. Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943 (Nd)

Ich würde schätzen, das ist kein "Z", sondern eine korrigierte 7. Das "Wz" heißt "Wo = Wochen". Dass "g. v. H." mit einem "anschließenden Zeitraum" verknüpft ist, ist keine Seltenheit. 8 Wochen passt also schon. 

Daher mein Tip: Abgang am 7. 6.(1943) g.v. H., 8 Wochen zur Standortkommandantur Wien am 28.06.1943

Könnte mit viel Phantasie übersetzt werden mit: am 7.6. aus dem Lazarett gvH in die Heimat entlassen. Und ab 28.06. wird er vielleicht für 8 Wochen bei der Standortkommandantur eingesetzt.

Nach meiner Aufschlüsselung passt wenigstens das (von Jürgen zu Recht ins Spiel gebrachte) Datum der Auftragung 27.7. in die zeitliche Reihenfolge.


In diesem Fall hier handelt es sich ausschließlich um eine Lazarettmeldung, die auch so in den Krankenbüchern des jeweiligen Lazaretts gestanden hat. Die Lazarette konnten bei der Entlassung immer nur eine "Empfehlung" aussprechen, was mit dem Soldaten geschehen soll. Ob diese Empfehlung dann auch eingehalten worden ist, ist heute oft nicht nachvollziehbar. "Soll irgendwo hingehen" und "ist tatsächlich ankommen" sind zwei verschiedene Sachen. Die Zugehörigkeit zur Standortkommendantur wird in der Wast-Auskunft über Herrn T. zu Recht nicht erwähnt. Es nicht nachweisbar, dass er wirklich  dort war.

Gruß von Dee
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Jürgen Fritsche am 04.05.13 (21:16)
Ich würde schätzen, das ist kein "Z", sondern eine korrigierte 7.
Moin "Dee",

nein, es ist ganz eindeutig keine korrigierte "7", sondern eindeutig ein "Z" - vgl. dazu die sonstigen Siebener und Z-Buchstaben des Schreibers! Die beiden Zeichen unterscheiden sich (zum Glück) zu deutlich!

Das "Wz" heißt "Wo = Wochen".
Na ja, das "Wv." (nicht: "Wz.") könnte auf den ersten Blick noch ein "Wo." sein. Wenn man sich dann allerdings die anderen "v" und "o" im Text genauer ansieht und aufmerksam vergleicht, stellt man fest, daß es sich in "Wv. <-> Wo.?" um ein "v" handeln muß, denn die "o" sind deutlich runder in ihrer Gesamtform und ihr weiterführender Strich (Abstrich) rechts liegt beim Schreiber deutlich tiefer, zudem bogenförmig nach unten führend und damit an der rechten Mitte des "o" liegend als beim unten zudem spitzeren "v" mit dem waagrechten Abstrich gleich rechts ganz oben (wie auch beim "w").

Es bleibt also weiterhin zu deuten:

Zitat
Abg. g.v.H. Z. 6. 8. Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943
"Z." = "Zustimmung"?

Man beachte unbedingt auch die deutlichen Punkte hinter den Ziffern "6" und "8"!

Fakt ist, daß die gesamte Zeile für den 28.06.1943, also den Tag des Abgangs aus dem Res.Laz Wien III, gilt.

Daher mein Tip: Abgang am 7. 6.(1943) g.v. H., 8 Wochen zur Standortkommandantur Wien am 28.06.1943
Könnte mit viel Phantasie übersetzt werden mit: am 7.6. aus dem Lazarett gvH in die Heimat entlassen. Und ab 28.06. wird er vielleicht für 8 Wochen bei der Standortkommandantur eingesetzt.
Das paßt von der Logik nicht so recht zusammen. Er war ja bereits in Wien im Lazarett, wurde dort gvH entlassen und so wohl bei der SS-Standortkommandantur Wien eingesetzt (vielleicht nur vorgeschlagen ...).
Weshalb also erst für drei Wochen sonstwohin in die Heimat entlassen, wenn er danach dann doch für nur wenige Wochen in Wien wieder eingesetzt werden sollte? Für Wien, als eindeutiger Teil der Heimat, galt ja auch gvH!

Genaueres als das Bisherige wird nicht zu klären sein.
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Dee am 04.05.13 (21:25)
Guten Abend, Jürgen!

Zitat
Für Wien, als eindeutiger Teil der Heimat, galt ja auch gvH!

Etwas anderes habe ich nicht behauptet. Ich weiß schon, wie sich "Heimat" zum damaligen Zeitpunkt definierte.

Da Du unbestritten der Sanitätsspezialist in der Forenwelt bist und niemand hier mehr Lazarettmeldungen gesehen hat als Du, hast Du natürlich Recht.

Gruß von Dee

Edit: Rechtschreibung
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Jürgen Fritsche am 04.05.13 (22:04)
Zitat
Für Wien, als eindeutiger Teil der Heimat, galt ja auch gvH!
Etwas anderes habe ich nicht behauptet. Ich weiß schon, wie sich "Heimat" zum damaligen Zeitpunkt definierte.
Da Du unbestritten der Sanitätsspezialist in der Forenwelt bist und niemand hier mehr Lazarettmeldungen gesehen hat als Du, hast Du natürlich Recht.
Moin "Dee",

ich wollte Dir hier doch gar nichts unterstellen. Es war einfach Teil meiner Analyse der Umstände - so, wie ich auch die Schriftzeichen im Detail analysiert habe.

Vielleicht liege ich mit Untersuchung der Verwendung Tapperts nach Entlassung aus dem Res.Laz. Wien ja gar nicht richtig. Vorgänge und Entscheidungen von damals sind heute oft schwer oder gar nicht mehr zu deuten, weil bspw. dafür benötigte, spezielle und im Einzelfall auch mal ganz liegende Hintergründe einfach nicht bekannt sind.

Und nein, ich habe keinesfalls natürlich Recht. Bitte! Ich experimentiere ja an der Lösung dieser Passage genauso herum wie Du und andere ...

Mich interessiert grundsätzlich immer eine der Wirklichkeit möglichst nahe kommende Lösung von Fragen - und niemals eine "Kapitulation" vor meinem Fachgebiet.  ;)

So interessiert mich auch hier die Lösung von "Abg. g.v.H. Z. 6. 8. Wv. SS Stdort Kdtr. Wien am 28.06.1943" auch weiterhin sehr! Wir sind hier ja viele, mit viel Wissen - sicher haben die anderen auch noch Ideen ...
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: Dee am 04.05.13 (22:23)
Hallo, Jürgen!

Ich wollte ja auch nur sagen, dass wohl niemand diese Lazarettmeldungen  so genau analysiert wie Du und dass Du aufgrund Deines Fachgebietes recht gut weißt, wovon Du redest. Ich für meinen Teil bilde mir ja gerne mal ein, dass ich so was gut lesen kann, aber wer liegt schon immer richtig?

Wir werden sehen, was die anderen noch herausfinden. So spannend find ich die Geschichte des Herrn T. jetzt nicht unbedingt, dass man tagelang darüber nachdenken müsste, aber ich schau mir bestimmt mal an, was hier noch so passiert.

Schönen Abend noch wünscht

Dee
Titel: Re: SS-Grenadier Horst Tappert
Beitrag von: MM am 13.05.13 (20:34)
Ein mittlerweile verstorbener Veteran der T-Division erzählte vor Jahren einmal,
das H.T. wegen Kameraden-Diebstahls aus der Truppe unehrenhaft entlassen
worden sei.

unehrenhaft entlassen .... eher unwahrscheinlich, bei Kameraddiebstahl wäre er zum Bewährungsbataillon der Waffen-SS oder zum Strafvollstreckungszug der T gekommen und/oder zB. SS-Fsch.Jg.Btl.500 oder Danzig/Matzkau.....

Uwe

Muss mich etwas revidieren, habe jetzt aus anderer Quelle gehört,
das H.T. auf einem Unterführerlehrgang wohl Zigaretten von einem
Kameraden gestohlen hat und deshalb von diesem Lehrgang "nur"
ausgeschlossen wurde. Also nicht aus der Truppe "unehrenhaft
entlassen".