Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Welches ist das deutsche Nationalgetränk?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Loerscher
« am: 14.06.18 (10:51) »

Hallo,

hm, na da kann ich doch sicher auch helfen, da ich ja auch Herrn Zeis sehr gut kenne und auch im Bundesarchiv mit Akten arbeite, zu Rudolf Petrelli habe ich daher auch ein bißchen was.

Mail: oloerscher () aol.com

Einfach mal schreiben :-)

Oliver
Autor: N. Petrelli
« am: 04.06.18 (12:08) »

Guten Tag,

Rudolf und Siegfried Petrelli waren Brüder.
Ich bin Rudolfs Enkel und stelle gerade Nachforschungen zu seiner Zeit
im Panzerregiment 35 an.

http://panzerregiment35.blogspot.com/2015_10_13_archive.html


Freundliche Grüße


N. Petrelli
Autor: Tobias G
« am: 12.04.16 (22:45) »


War nicht im 2. WK: klar, Siegfried Petrelli war 1979 = 46 Jahre alt laut "Der Spiegel", also wohl Jahrgang 1933. Mein Veteran hat aus dem Familiennamen geschlossen, daß es sein ehemaliger Kompaniechef gewesen sein muss.



1945 war er demnach 12..........

Der Kompaniechef war ja auch Rudolf, nicht Siegfried. Oliver hat herausgefunden,
dass sein Veteran wegen des identischen Nachnamens gedacht hat, dass sein
ehemaliger Kompaniechef und der Oberst der Bundeswehr identisch sind. Sind sie
aber nicht.

Gruß
Tobias
Autor: Ronny22
« am: 12.04.16 (22:38) »


War nicht im 2. WK: klar, Siegfried Petrelli war 1979 = 46 Jahre alt laut "Der Spiegel", also wohl Jahrgang 1933. Mein Veteran hat aus dem Familiennamen geschlossen, daß es sein ehemaliger Kompaniechef gewesen sein muss.



1945 war er demnach 12..........
Autor: Loerscher
« am: 12.04.16 (19:25) »

 ???

Kein Sinn?

Ursprungsfrage: Mein Veteran hat gesagt, sein ehemaliger Kompaniechef wäre als General der Bundeswehr zusammen mit einem zweiten General entlassen worden. Aufgrund schwerer Kopfverletzung wußte er aber keinen Namen zu sagen.

Wie ich jetzt weiß, muss es Rudolf Petrelli gewesen sein, 3./Pz.Rgt. 35, Träger des "Deutschen Kreuz in Gold", nebenbei gesagt, aber da war mein Veteran schon lange im Lazarett.

Kein General: klar, Siegfried Petrelli, der von dieser Affäre betroffen war, war Oberst, nicht General, aber es war in der Presse und es gab ein großes Bohei, also hat mein Veteran das auch mit bekommen und er meint ganz sicher diesen Vorgang.

War nicht im 2. WK: klar, Siegfried Petrelli war 1979 = 46 Jahre alt laut "Der Spiegel", also wohl Jahrgang 1933. Mein Veteran hat aus dem Familiennamen geschlossen, daß es sein ehemaliger Kompaniechef gewesen sein muss.

Verwandt oder nicht: klar, der Name ist nur 20 Mal in der Rubrik "privat" im Telefonbuch zu finden, eine Verwandtschaft der beiden liegt nahe, ist mir aber nicht bekannt und ist für den Fall auch nicht relevant.

Oliver
Autor: Ronny22
« am: 10.04.16 (15:53) »

 ??? ??? ???

Doch kein General - ein Oberst.......

War gar nicht im 2.WK....

Warum verwandt???


Ergibt alles irgendwie keinen Sinn........
Autor: Loerscher
« am: 22.03.16 (22:31) »

Hallo Leute, also ich habe bestimmt die Lösung für meine eigene Frage:

in 1979 wurde der damalige BW-Oberst Siegfried Petrelli unter Spionageverdacht verhaftet, war 3 Monate in U-Haft, aber obwohl der Verdacht unbegründet war, war seine Karriere futsch.

Wer's genauer wissen will, möge Google bemühen, unter "Oberst Siegfried Petrelli" finden sich einige Artikel.

Nun, der Gute war natürlich nicht im 2. WK bei den Panzern, aber der Oberleutnant Rudolf Petrelli war Kompaniechef im Panzer-Regiment 35 und damit bin ich mir 100% sicher, daß mein Veteran eben diesen meint.

Ob Rudolf und Siegfried nun verwandt sind, weiss ich nicht, aber ist an sich auch nicht relevant.

Oliver
Autor: Loerscher
« am: 20.12.15 (16:35) »

Hallo Rocky,

argh, so viele waren das? Mein lieber Mann...

Also, Name nicht mehr geläufig, mein Veteran hat sehr viel vergessen, hatte eine schwere Kopfverwundung und ist deswegen auch aus der Wehrmacht entlassen worden.

Eingezogen Ende 1941 in Böblingen, Pz.Ers.Abt. 7
1942 in der III./Panzerr-Regiment 36 der 14. Pz.Div. bis Verwundung 1. Okt. 1942
1943 in der II./Panzer-Regiment 35 der 4. Pz.Div. bis schwere Verwundung 10. Okt. 1943
1944 aus Wehrmacht entlassen

Wie gesagt, es kann ja auch sein, daß er da etwas durcheinander wirft, aber ...

Rebentisch war Pz.Rgt. 201 bzw. Pz.Rgt. 23
von Rosen war Pz.Rgt. 35, aber vorher, dann Tiger 503
Ernst Philipp war Pz.Rgt. 1

Also, diese Männer kommen nicht in Frage, aber danke schon mal für die Hilfe!!!

Oliver
Autor: Rocky
« am: 19.12.15 (18:56) »

Hallo,

es gab mehrere Bw-Generale mit dem Panzerhintergrund die um 1980 in den Ruhestand gegangen sind.

Die Zahl der um 1980 pensionierten Bw-Generale liegt über 800 Personen, u.a. der
spätere GenOStArzt Prof. Dr. Ernst Rebentisch - DKiG/RKe - a.D. 1980,
GenMaj. Richard Frhr. von Rosen - DKiG /PzAbt. - a.D. 1982,
GenMaj. Ernst Philipp - RE - a.D. 1971.
Die meisten der Bw-Generale waren im Krieg im Offiziersrang und haben in der Bundeswehr ihren Weg gemacht- viele haben Generalstabsausbildungen Krieg und Bundeswehr -.
Die Zahl der Ritterkreuzträger beträgt inkl. Träger des RKdKVKmS 119.

Eine Truppenangabe oder Name wäre evtl. hilfreich.

Gruß Rocky
Autor: Loerscher
« am: 19.12.15 (16:20) »

Hallo,

ein Panzerveteran hat mir erzählt, daß einer seiner Kameraden später bei der BW General geworden wäre, meint er, der dann aber auch einer von zweien gewesen sei, der so um 1980 herum aus der BW entlassen worden wäre.

Ich schreibe das mal ganz vorsichtig, eine schnelle Internet-Suche hat mir kein Ergebnis gebracht, aber das ist auch ein Thema (Generale), mit dem ich mich überhaupt nicht beschäftige ansonsten.

Hier gibt's aber Spezialisten, die das sicher relativ schnell lösen können, gelle?

 ;)

Danke schon mal im Voraus

Oliver

PS: ich bin ob der Aussage nicht so sicher, eigentlich glaube ich's nicht so Recht, aber mal sehen...