Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wer ist schneller am Ziel als der Hase?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Andreas
« am: 02.04.13 (01:29) »

In diesem 3-Teiler-Film wurden sich die typischen Klischees augeliehen, welche auch in anderen Kriegsfilmen überall und immer wieder "durchgekaut" werden. Leider kann ein Film die Grausamkeit des Krieges nicht zu 100% wiedergeben, zumal wir noch nicht einmal die Nerven hätten, diese Zeit zu überstehen und/oder aus heutiger Sicht zu verstehen...
Wir verstehen ja bis heute noch nicht einmal, warum viele unserer Verwandten seither "verschwunden" sind...
Leider können die fünf ausgewählten Protagonisten nur "Schauspielern", aber sicher nicht das echte Bild des Krieges vermitteln.
Es waren ja nicht nur deutsche Männer und Frauen vom grausamen deutschen Krieg betroffen, sondern ganz Europa und sogar Afrika...
Was sind da schon fünf Schauspieler, angesichts des Ausmaßes der gesamten Kriegsgrausamkeit...

Autor: Balsi
« am: 15.03.13 (06:22) »

hach..also ich weiss nicht. Habe mich darüber ja auch informiert. Grundsätzlich das typische Problem des deutschen Fernsehen..wie ich meine. Es werden 5 "wahllos" herausgegriffene Personen betrachtet. Alle fünf aber mit einem negativen Duktus belegt. Der eine mordet, die andere hurt usw. Gab es denn keine normalen Biographien? Es scheint so, daß gerade dieser Dreiteiler der Goldhagen-Theorie eher folgt...frei nach dem Moitto..wer nicht gegen das System war, war dafür. Für mich ist das kein Meilenstein!
Autor: Niwre
« am: 14.03.13 (20:36) »

ZDF-Weltkriegsepos: Glaube, Liebe, Hitler
Zitat
Hast du einen Menschen erschossen? Einen Freund verraten? Sex mit einem Nazi-Bonzen gehabt? Das grausam genaue Weltkriegsdrama "Unsere Mütter, unsere Väter" bricht endlich das Schweigen der Generationen. Der ZDF-Dreiteiler markiert eine Zeitenwende für das deutsche Fernsehen.
Zitat
"Unsere Mütter, unsere Väter", Sonntag, Montag und Mittwoch, jeweils 20.15 Uhr, ZDF
post