Militärgeschichte > Waffen-SS, Allgemeine SS und Polizei

Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?

(1/6) > >>

Ronny22:
Hab mir da gerade einen aufgezeichneten TV-Bericht angesehen in dem es unter anderem um 2 Massakern in der Umgebung von Stavelot ging.

Fall 1:

Das Erste fand in Parfondruy statt, wobei 2 SS-Soldaten in ein Haus eindrangen und eine Gruppe von 15 Zivilisten aus dem Haus in die Scheune trieben und diese Gruppe dann niedermähten.

Es überlebten einige Menschen aus der Gruppe und gaben jetzt eben diese Interviews, ein Mann zeigte auch die Spuren des Durchschusses seines linken Oberarms den er als 4 Jähriger dabei davon trug.


Fall 2:

Ein Dorf bei Stavelot - den Namen weiss ich nicht genau, müsste ich nochmal nachschauen

Dort versteckten sich Zivilisten in einem Keller, sie wurden dann aufgefordert heraufzukommen und wurden dann in aller Ruhe an einer Hecke aufgestellt und einer nach dem anderen erschossen.

Von dieser Leichengruppe wurden dann auch Filmaufnahmen und Fotos gezeigt, sowie später von deren Beerdigung im Garten der örtlichen Abtei.

Bei dieser Gruppe handelte es sich um 10 Frauen und 11 Kinder!!!
Und es war eindeutig zu erkennen das dies Zivilisten waren. Man hätte die Leichen zweifelsfrei namentlich identifizieren können, die Überlebenden konnten auch so die meisten beim Namen nennen weil sie fast alle verwandt waren oder eben die Nachbarn waren.


Gibt es dazu nähere Informationen, zur Ursache und zu den Umständen aus deutscher Sicht?

Verantwortlich für das Massaker waren Angehörige der Aufklärungs-Kompanie der Kampfgruppe "Knittel" unter dem Kommando von SS-Sturmbannführer Gustav Knittel.



Ich möchte darum bitten sachlich zum Thema beizutragen und nicht mit Phrasen zu handtieren wie die Partisanen waren schuld und die anderen haben ja auch gemordet und solchen Schwachsinn.

Hier wurden augenscheinlich Frauen und Kinder abgeschlachtet, aus niederen Beweggründen....einer der später angeklagten Täter war zum Tatpunkt selbst erst 16Jahre alt.

Hier kamen nun die Opfer zu Wort, aber was weiß man von der anderen Seite? Gibt es dazu Aufzeichnungen o.ä. von deutscher Seite?

Richtschuetze:

--- Zitat ---Hier kamen nun die Opfer zu Wort, aber was weiß man von der anderen Seite? Gibt es dazu Aufzeichnungen o.ä. von deutscher Seite?
--- Ende Zitat ---

Ich muß mal nachsehen meine aber im Kopf zuhaben das es eine Vergeltungsaktion gewesen ist!(Eben Partisanen)

Gruss
 
 
 
 

Hoover:
Wenn die Personen keine Partisanen waren (wovon ich ausgehe), war es Mord. Punkt.

Balsi:
ja aber da ist doch das Problem...wie will man denn heute wissen ob ein Zivilist ein partisan ist, oder ihnen geholfen hat usw. . Heute taucht er doch nur als unschuldiger Zivilist auf. Was jedoch nicht heissen soll das jeder Zivilist ein potentieller Partisan war.. Massen an Unschuldige wurden doch einfach so erschossen.

Ronny22:

--- Zitat von: Balsi am 18.12.06 (10:51) ---ja aber da ist doch das Problem...wie will man denn heute wissen ob ein Zivilist ein partisan ist, oder ihnen geholfen hat usw. . Heute taucht er doch nur als unschuldiger Zivilist auf. Was jedoch nicht heissen soll das jeder Zivilist ein potentieller Partisan war.. Massen an Unschuldige wurden doch einfach so erschossen.

--- Ende Zitat ---


Diese Opfer waren definitiv Frauen und kleine Kinder....wie gesagt hätte man sie locker namentlich identifizieren können. Es waren bei dem 2. Fall offenbar keine Männer unter den Opfern, beim 1.Fall waren auch Männer dabei....zwischen 4 und 58 Jahren.......

Und dann zu sehen wie man 4-5jährige Kinder in Leichenstarre beerdigt in den merkwürdigsten Stellungen, weil sie eben in diesen gestorben waren.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Antwort

Zur normalen Ansicht wechseln